Aktuelle Befindlichkeit.

In den letzten Wochen beginnen Dinge sich zu verändern: Gerade bin ich mir der Knappheit meiner Zeit sehr bewußt, obwohl ich sie mir frei einteilen kann. Irgendwas hat „Klack“ gemacht und auf einmal ist viel zu tun. Vielleicht ist es die strukturierende Wirkung von Dingen, die ich nicht auch um drei Uhr nachts tun kann – Sport treiben, Musik machen und vor allem: mit anderen Menschen Kontakt pflegen, auf anderen Wegen als im Netz.

Ich verschlinge gerade zwei Bücher: Das eine ist Die Kraft des Rituals von Malidoma Patrice Somé, das andere Northern Tradition for the Solitary Practitioner von Galina Krasskova und Raven Kaldera. Gerade letzteres Buch setzt so einiges in Bewegung – es ist allerdings noch zu früh, groß darüber zu reden, noch ist das, was sich da entwickelt, zart und verletzlich, ungefestigt und getragen vom Schwung und vom Zauber des neuen Anfangs.

Dann mache ich aber auch einige Schritte auf Gruppen-Dinge zu. Namentlich habe ich mich entschieden, einen Stammtisch in Freiburg auf die Beine zu stellen; Termin und Ort sind noch nicht festgelegt, genauso wenig, wie schon feststeht, ob es ein traditionsoffener oder ein Asatrú-Stammtisch wird.

Materiell ist zur Zeit alles eine Zitterpartie, aber ich vertraue fest darauf, daß sich irgendwie ein Ausweg finden wird, bevor mir alles über dem Kopf zusammenbricht.

Was dieses Blog hier angeht, habe ich gerade wenig Lust, viel Theoretisches zu machen, und mir ist an praktischen Aspekten gelegen. Erfahrungsgemäß ist das eine Pendelbewegung und irgendwann werde ich auch wieder theorielastige Bretter bohren. Bis dahin teile ich hier den digitalen Niederschlag meiner Praxis.

2 Kommentare

  1. irka
    Geschrieben am 21. Mai 2014 um 15:26 | Permalink

    Klingt schon mal spannend. Was mir aber vor allem auffällt ist, dass derzeit bei ganz vielen Menschen um mich herum Wandel und Entwicklung auf kultischer/spiritueller Ebene stattfindet (ich nehm mich da nicht raus). Was du aus dem zweiten Buch ziehst, würde mich schon interessieren, aber wie stehts schon so schön in der Bibel: „1Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde“ Salomo 3

    grins

    Alles Liebe

    irka

  2. Geschrieben am 21. Mai 2014 um 15:57 | Permalink

    Ja, wenn ich es ausgelesen habe, wandert es ohnehin auf meinen „zu rezensieren“-Stapel. Noch habe ich es ja nicht ausgelesen.

    Überhaupt stelle ich mal wieder fest, daß es so schade ist, daß es von den interessanten englischsprachigen Büchern, die ich in letzter Zeit las, keins bisher auf deutsch rausgekommen ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird niemals weitergegeben. Notwendige Felder sind mit * markiert

*
*

Comments links could be nofollow free.

Canonical URL by SEO No Duplicate WordPress Plugin