Beiträge von thursa

Der Kern ist heil

OK, der Versuch einer Blog-Wiederbelebung … ich habe aber auch etwas zu sagen, das ich nicht im Social Media-Strohfeuer verloren wissen will. Aber eins nach dem anderen… Der Aufhänger Offenbar gibt es da ein feministisches Magazin, das sich vor kurzem bemüßigt fühlte, über Spiritualität (bzw. das, was landläufig so darunter verstanden wird) zu schreiben. Ich […]

Schöne Tagundnachtgleiche!

Ächz. Ich will dieses Blog ja immer mal wieder mit Leben füllen (habe sogar schon wieder einen Entwurf dafür parat), aber ich komme nicht dazu. Ein Lebenszeichen will ich trotzdem absetzen 🙂 Von heute an sind die Nächte wieder länger als die Tage. Ich wünsche Euch eine gesegnete Herbst-Tagundnachtgleiche und einen schönen Herbst!

Gesegnete Sommersonnenwende!

Ab heute werden die Nächte wieder länger… Ich wünsche Euch allen eine gesegnete Sommersonnenwende!

Unterirdische Flüsse und tektonische Verschiebungen: eine Positionsmeldung.

Der Titel dieses Posts ist kryptisch, aber er spiegelt meine derzeitige Verfassung. Ich befinde mich im Wandel. Einiges kann ich beschreiben, anderes ist noch ungreifbar oder findet auf Ebenen jenseits des Verbalen statt. Ein Teil meiner Schweigsamkeit auf diesem Blog kommt daher, daß ich seit fast eineinhalb Jahren wieder in einer romantischen Zweierbeziehung bin. Diese […]

Heidnische Praxis X: Das Private ist Teil der Community

In den letzten Monaten habe ich nicht so viel Spirituelles in irgendeiner Form von Öffentlichkeit getan. Dafür habe ich viel Kontakt mit Freund_innen gepflegt. „Ich mach‘ ja gerade nicht viel“, behauptete ich. Ich hatte das Gefühl, ich bewirke nicht viel für die Art von spirituellem Miteinander, das ich gerne erschaffen will. Auch ein wundervolles, absolut […]

riesencast 009: Die Göttin… der Gott… hurz! – Über heidnische Musik mit Wurzelfrau

Lang lang ist’s her, die letzte Episode des riesencast. Aber dieser Tage habe ich mich mit der Wurzelfrau vors Aufnahmegerät gesetzt. Wir haben eine Stunde lang über heidnische Musik gesprochen – sowohl die Musik, die eins konsumieren kann, als auch über das Selbermachen von Musik zum rituellen Einsatz bzw. über das Singen im Ritual, über […]

Ich und Samhain, dieses Jahr so.

Letztes Jahr konnte ich Samhain ja so halb etwas abgewinnen. Dieses Jahr liege ich mit dem gesamten üblichen Acht-Jahreskreisfeste-Kalender quer, und zwar aus einem Grund, der mit etwas Größerem als dem Festkalender allein zu tun hat, nämlich der Frage: Gibt es so etwas wie general pagan überhaupt?

Gesegnete Tagundnachtgleiche!

Ich wünsche Euch einen gesegneten Herbst. Genießt die Ernte und kommt gut in die dunklere Zeit!

Heidnische Praxis IX: Was heißt hier devotional?

In den letzten Monaten hat sich was an meiner Praxis geändert. Die Veränderung kam langsam, fast unbemerkt; aber spätestens seit dem Sommer hat sich etwas bewegt. Begegne ich anderen Heid_innen, vor allem Asatrú, die Heidentum mehr als ich von überlieferten Quellen her angehen, merke ich, wie intensiv gerade mein Begehren nach intuitiven, emotionalen, experimentellen Zugängen […]

Podcastempfehlung: Hörbarium

Als ich anfing, den riesencast zu machen, beklagte ich mich darüber, daß es so wenige heidnische Podcasts auf deutsch gibt. Aber jetzt kann ich meine Liste wieder um einen ergänzen, den ich nach der ersten halb gehörten Episode als hörenswert einstufe: das Hörbarium aus Österreich. Ich hoffe, da kommen noch Episoden 🙂

Canonical URL by SEO No Duplicate WordPress Plugin